Therapie mit Robin von 04.04.2005- 13.04.2005

Therapie mit Robin von 04.04.2005- 13.04.2005

Therapie mit Roman von 04.04.2005-13.04.2005
Hallo Ole, heute schaffe ich es nun endlich einen Eintrag ins Gästebuch des SWT zu tätigen.
Roman hat die 10 Tage bei Dir in Hamburg nicht nur genossen, sie haben ihm auch sehr geholfen. Das Sprechen bei Roman klappt richtig gut. Ab und an kommt es bei ihm noch zu Lautdehnungen, aber solche “Stotteranfälle” wie vor der Therapie bei Dir habe ich seit dem nicht mehr erlebt.
Täglich machen wir mit Roman 2 mal die Atemübungen. Er wird dabei nicht müde uns mitzuteilen das er diese Übungen nicht mehr machen wird, sobals der bei uns ausgezogen ist. (nur gut das bis dahin wohl noch locker
12 oder mehr Jahre ins Land gehen)
Vielleicht für alle, die ebenso wie wir nach einer Möglichkeit gesucht haben eine Therapie für das Stottern zu finden, etwas ausführlicher.
Roman ist 6 Jahre alt und begann etwa mit 3 Jahren zu stottern. Besonders “schlimm” wurde es immer unter Streß, also in für Roman unbekannten, schwer zu überschauenden Situationen, aber auch einfach bei viel Trubel, z.Bsp. bei größeren Familienfeiern. Roman konnte dann kein Wort mehr in einem Zug durchsprechen. Diese Probleme verschwanden aber fast völlig und wir glaubten an ein mögliches Entwicklungspoltern, was bei vielen Kindern in diesem Alter auftritt und von allein wieder verschwindet.
Um so erschrockener waren wir, als sich im Alter von 5 Jahren das Stottern wieder verstärkte und Roman nun als 6 Jähriger zum Teil nicht mal die Namen seiner Geschwister ohne Probleme sprechen konnte. Als dazu dann beim Sprechen(besser wohl beim Stottern)auch noch die Grimassenbildung kam, waren wir als Eltern ziemlich ratlos, zumal Roman in diesem Sommer auch eingeschult werden soll.
Das SWT-Institut fanden wir im Internet. Nach einem längeren Telefonat mit Ole und einer kurzfristigen persönlichen Vorsprache entschieden wir uns zu einer 10tägigen intensiven Therapie dort.
Zurückblickend kann ich sagen, dass es 10 Tage voller Anstrengung, Spaß aber auch Besinnung und Entspannung waren. Wir trafen dort auf zwei Kinder in Romans Alter, auf Ole und Martin als Therapeuten sowie auf Daniela, die in dieser Zeit bei Ole gerade ein Praktikum machte. Die Kinder fanden sich schnell zusammen. Beeindruckend war, wie Ole es verstand die Kinder gleich am ersten Therapietag zu motivieren und ihre Mitarbeit anzustacheln. Ole und Martin ergänzten sich dabei sehr gut. Mit täglich wiederkehrenden Übungen zur Atemtechnik/Sprechtechnik, mit Beispielen, praktischen Übungen im Institut aber auch außerhalb des SWT-Instituts, wurden sehr schnell deutlich hörbare Ergebnisse erzielt. Neben der Therapie der Kinder taten uns auch die Elterngespräche sehr gut.
Ich meine die Therapie war ein voller Erfolg. Es sind nun fast 2 Monate vergangen und Roman spricht insgesamt deutlich besser. Ein klonisches Stottern, wie es ja definitiv bei Roman vorgelegen hatte, findet zur Zeit nicht mehr statt. Und sobald Roman mal “rückfällig” wird, es kommt wie bereits beschrieben durchaus mal zu Lautdehnungen, findet Roman mit Anwendung der bei Ole erlernten Atemtechnik sofort wieder in einen sauberen Redefluss zurück. Das ist immer wieder beeindruckend und für Roman sehr hilfreich.
Ich erinnere mich gern an Ole, Martin und Daniela und an die familiäre Atmosphäre im SWT-Institut. Für uns war es die richtige Entscheidung nach Hamburg zu gehen. Danke an das ganze Team dort.
Wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen.
Für direkte Nachfragen hier unsere Tel. Nr. 03821/894701Grüße senden Ingolf,Roman und Familie

There are no comments yet, but you can be the first



Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Seit 15 Jahren

SWT- Institut Hamburg
Fließend Sprechen Seminare in Hamburg
Stottertherapie

Copyright 2016 SWT Hamburg