Ein anderer Blick auf das KIDS Programm

Kinder dürfen stottern(KIDS)…müssen aber nicht dabei bleiben!

Liebe Eltern,

natürlich dürfen Kinder stottern.
Warum heißt ein Programm zu Stotter-Therapie jedoch „Kinder dürfen stottern“, wenn Ziel einer Therapie die Ermöglichung oder Beschleunigung einer starken Verbesserung, oder Heilung sein sollte. Andererseits ist es doch fast selbstverständlich, dass Kinder stottern dürfen. Die Liebe der Eltern umhüllt sie mit allen Aspekten ihres Daseins. Natürlich dürfen Kinder auch krank sein, kleckern, mal laut sein. Wer würde das infrage stellen.
Die Reaktion der Umwelt ist jedoch immer ein entscheidender Faktor in der Entwicklung der Kinder. Und da scheiden sich nun die Geister.

Die Akzeptanz, das liebevolle Annehmen ist die grundlegende Voraussetzung für jegliche Veränderung. Deshalb ist der Standpunkt des SWT- Instituts :
Kinder dürfen stottern, müssen aber nicht dabei bleiben. Gerade für Kinder im Alter von 5 – 12 Jahren, auf die das oben genannte KIDS Programm zugeschnitten ist, haben diesbezüglich die besten Chancen. Das sage ich Ihnen aus eigener Erfahrung als ehemaliger Stotterer, der sich nicht damit abfinden konnte, ein lockeres Stottern als größtmögliche Verbesserung zu akzeptieren. Die Erfahrungen der letzten 15 Jahre im SWT- Institut untermauern meine persönlichen Einsichten und bieten nicht nur Kindern dieser Altersgruppe ein fundiertes und erprobtes Konzept zur nachhaltigen Überwindung des Stotterns.

Wenn Ihr Kind krank ist, wünschen Sie sich Heilung. Wenn Ihr Kind in der Schule schlechte Noten schreibt, oder gehänselt wird, wünschen Sie sich Verbesserung. Würde jemand zu Ihnen sagen: Sie müssen damit jetzt einfach leben und sich arrangieren, so würden Sie protestieren. Es ist nur natürlich, dass wir uns immer das Beste wünschen, das Maximum. Unsere Lebensenergie und Begeisterung schwinden schnell, wenn wir zu viele Kompromisse machen. Das ist nicht unser Ziel.

Deshalb habe ich die Vision, allen stotternden Menschen eine Tür zu öffnen, um sich durch Training und ein gewisse Disziplin, ein stotterfreies Leben aufzubauen.

Anmerkung zum KIDS Programm:
Es soll dem Kind vermittelt werden, dass es in Ordnung ist zu stottern. Leider sieht die Realität im zunehmenden Alter anders aus. Dadurch sollen sie selbstbewusstere Redner werden und erfahren sich als kompetent und akzeptiert. Wenn die Eltern mitstottern, wird sich jedoch ein Kind irgendwann wundern.
Im KIDS Programm ist die Rede von Hüpfwörtern, Froschwörtern und Schlangenwörtern. Dabei handelt es sich um Wörter mit Wiederholungen oder mit Dehnungen. Dieses Programm findet in den letzten Jahren mehr und mehr Zuspruch und Anwendung in Kindergärten und Schulen. Dieser „neue Weg“ erleichtert eventuell die Arbeit mit stotternden Kindern, aber es ist fraglich inwieweit ihnen selbst damit geholfen werden kann. Wir haben festgestellt, dass gerade Kinder in diesem Alter (5-12 Jahren) die allerbestern Chancen haben, da die Automatisierung sehr schnell vonstatten geht, schneller als bei Erwachsenen.

In Respekt gegenüber allen Ansätzen, die Hilfe für stotternde Menschen suchen,
Ihr Ole Bruns / SWT- Institut


Copyright 2016 SWT Hamburg